Am den 25. Mai 2019 war es sowiet, Theresa und Björn haben sich an diesem Tag das Ja-Wort gegeben. Zwischen Northeim und Göttingen ist es geschehen, im idyllischen Nörten-Hardenberg.
      Neben Schlosshotel und Schlosspark, befindet sich auf dem Berg eine erstaunlich schöne Burgruine, die heute als Standesamt genutzt wird. Das ist der Ort an dem die standesamtliche Trauung der beiden statt fand.
      Als ich am Schlosshotel ankam, traf ich zuerst auf den Bräutigam, der mit dem Rest der Familie bereits in der Lobby stand. Danach ging es für mich zur Braut.
      Das Getting Ready war in vollem Gang. Theresa war entspannt, das Makeup in den letzten Zügen, es waren nur noch wenige Minuten bevor sie endlich in ihr Brautkleid steigen durfte, ein fließendes Kleid mit einem extravaganten bestickten Rücken. Nachdem der Schmuck angelegt wurde, ging es bald los zum Standesamt. Mit dem Mustang fuhr das Paar vom Hotel den Berg hoch zur Burgruine, wo die anderen Gäste schon auf sie warteten.
      Im Gewölbekeller angekommen war es romantisch, Kerzenschein und Kaminfeuer erleuchteten den Raum. Die Atmosphäre bei der Trauung war gemütlich, liebevoll und sogar entspannt. Bevor es hinaus zum Sektempfang ging, gab es Küsse, innige Umarmung und bei dem ein oder anderen flossen auch ein paar Tränen. Die entspannte Stimmung übertrug sich auch auf den Sektempfang, so dass es ein durchweg fröhliches Ereignis wurde. Für Kaffee und Kuchen ging es wieder zurück zum Schlosshotel. Nach der Stärkung hatten die Gäste die Möglichkeit die Burgruine zu besichtigen und wir nutzten die Möglichkeit, ungestört die Paarbilder im Schlosspark zu machen. Was dabei entstanden ist, könnt ihr hier teilweise betrachten.

      TEILE
      KOMMENTARE