„An der Nordseeküste am plattdeutschen Strand sind die Fische im Wasser und selten an Land.“

      Klaus und Klaus

      Na, wer von euch hat jetzt lauthals mitgesungen? Als ich erfahren habe, dass ich Frauke und Felix an der Nordsee beim Heiraten begleiten darf, ging mir dieser Ohrwurm nicht mehr aus dem Kopf. Und ich habe mich unglaublich auf dieses Wochenende gefreut! Aber ich hatte auch ein bisschen Angst, was das Wetter anging. Schließlich lag im März hier noch Schnee und an der Küste ist es ja immer etwas kühler und stürmischer.

      Aber all meine Befürchtungen waren umsonst, denn wir hatten anfang Mai das schönste Wetter was man sich vorstellen kann. 
      Erst begleitete ich die Herren beim Fertig machen, die waren in ganz ausgelassener Stimmung. Aber als Felix seinen Anzug dann an hatte, überkam ihn auch etwas die Aufregung.

      In der Ferienwohnung auf der anderen Seite saß Frauke schon etwas hibbelig und ließ sich stylen. Ihre Trauzeugin und Brautjungern standen ihr an der zur Seite. Und dann ging alles sehr schnell , die Kutsche fuhr vor und dann haben wir uns auf den Weg gemacht.

      Am Strand angekommen, fand auch gleich die Zeremonie statt und im Anschluss gab es standesgemäß Fischbrötchen in Muschelform. Da war dann genug Zeit für Gratulationen, zum Sandburgen bauen und auch zum Muscheln sammeln.

      Im Anschluss an den Sektempfang hatten wir dann Zeit für unsere Paarbilder am Strand…ach war das entspannt und schön..wie ein kleiner Urlaub, auch wenn es eigentlich Arbeit war.

      Zurück im Hotel hatten alle Gäste noch etwas Zeit, sich frisch zu machen und dann ging auch schon die Feier los.

      TEILE
      KOMMENTARE